ab € 4399.00

Reisenummer 44513

Amerika Costa Rica: Wunderwelten-Reisen 4YOU bis höchstens 6 Teilnehmer - Quetzal 4YOU - 15 Tage Wunderwelten-Reise

15 Tage Wunderwelten-Reise Costa Rica p.P. ab € 4399

Magic Moments

Egal, wenn Sie farbenblind sind. Hauptsache, Sie können ein paar Tausend Grüntöne unterscheiden.
Baden im Poás macht schlank. Genießen Sie lieber das unbeschreibliche Türkis des Säuresees.
Es gibt sie noch: Tapire, Ozelote und Rote Aras auf unberührten Inseln im Corcovado.
Köstliche Mutation von Grün nach Braun: die verehrteste Bohne der Welt.
Arenal, der alte Smoker, macht wieder, was er will.
Traumstunden in light blue am Río Celeste.
Über diese Brücke musst du gehen: durch 40 Meter hohe Kronen, wo im Geäst Tukane wohnen.
Mittagessen auf dem Dorfplatz der Maleku.
Manuel Antonio lädt ein zum Probeliegen.
In Eichenwäldern schmollt das Glück, doch ohne Quetzal kein Zurück.

MAP Karte

Reiseverlauf

1. Auf nach Costa Rica!

So, alle Urlaubsvorbereitungen sind getroffen. Per Bahn oder Flugzeug geht es zu Ihrem Wunschflughafen in Deutschland, von dem aus Sie früh morgens über Madrid bis nach San José fliegen, in die quirlige Hauptstadt Costa Ricas. Nach der Landung am Nachmittag wartet schon voller Vorfreude Ihre Reiseleitung und freut sich, Ihnen die nächsten zwei Wochen ein ganz persönliches Costa Rica zu zeigen.

2. Kaffeefarm und Vulkanbesuch

Der Tag beginnt gigantisch: Sie fahren zum Vulkan Poás und genießen den fantastischen Ausblick über den Kratersee mit den aus dem See aufsteigenden Schwefeldämpfen. So schön, so giftig, denn der See hat einen pH-Wert von weniger als eins und gehört damit zu den sauersten Kraterseen der Welt. Die Kaffeefarm Doka Estate, im Besitz einer costa-ricanischen Familie, nimmt schon seit über 70 Jahren eine Vorreiterrolle bei der Kaffeeproduktion ein. Sie erfahren aus erster Hand den Weg von der Bohne zum dampfenden Kaffee, Kostprobe inklusive.

3. Schulbesuch, Tirimbina-Regenwaldreservat und Ameisen

Heute heißt es noch einmal die Schulbank drücken. Spanischkenntnisse sind nicht vonnöten, da Ihre Reiseleitung gern für Sie übersetzt. Fühlen Sie sich in den Alltag der Schulkinder ein und nutzen Sie die einmalige Gelegenheit, Wissenswertes aus erster Hand zu erfahren. Getreu dem Motto »Es kommt nicht auf die Größe an« geht es dann weiter. Klein, aber oho! Halten Sie die Kamera bereit, denn in einem riesigen Terrarium können Sie Blattschneiderinnen, Soldaten, Kindermädchen, Nestputzerinnen und vielleicht sogar die Königin der Ameisen bei ihrem Treiben beobachten. Nach diesen vielseitigen Eindrücken geht es weiter in Richtung Norden, durch den Braulio-Carrillo-Nationalpark bis ins Tirimbina-Regenwaldreservat. Dort lernen Sie, wie aus Kakaobohnen Schokolade gemacht wird. Ist es nicht das, was uns alle interessiert, wie die mit Abstand beliebteste Süßigkeit der Deutschen auf costa-ricanische Weise hergestellt wird?

4. Boot fahren im Caño-Negro-Nationalpark

Der Caño-Negro-Nationalpark ist ein Rastplatz für Zugvögel, ein wichtiger Nistplatz für verschiedene Wasservögel und außerdem die Heimat einiger vom Aussterben bedrohter Arten. Sozusagen Artenvielfalt garantiert. Sie sitzen bequem im Boot, lassen sich durch die Gegend schippern und haben dabei alles im Blick: verschiedene Affenarten, Faultiere, Flussschildkröten, Kaimane und Leguane, die sich in der Sonne aalen.

5. Regenwald und Besuch einer ökologischen Finca

Ein Perspektivenwechsel ist immer gut. Besonders spannend wird es, wenn Sie mit den Vögeln auf Augenhöhe sind. Also nicht unten rumlaufen, sondern den Regenwald über Hängebrücken aus luftiger Höhe hautnah erleben. Und gut abgesichert, denn die Hängebrücken schwanken kaum. Danach heißt es auf den Boden der Tatsachen zurückkehren, denn auf einem Spaziergang durch den Gemüse- und Kräutergarten der Finca Educativa Ecologica in La Fortuna erklärt uns Don Juan – nein, nicht DER Don Juan – verschiedene Früchte, Kräuter und Sträucher, und es gibt auch einiges zu kosten. Richtig gefordert sind Sie dann bei der Herstellung von Zuckerrohrsaft – ohne Fleiß kein Preis.

6. Vulkan Arenal und Besuch bei den Maleku

Über Lava und Stein geht es auf einer ca. zweistündigen Wanderung am Fuße des Vulkans Arenal. Ihre Prämie ist der Blick vom Aussichtspunkt auf den Arenal, manchmal im Nebel, aber die mystische Stimmung hat ihren Reiz. Danach wird es ganz real beim Besuch der Maleku. Die alten Traditionen und die eigene Sprache dieser Volksgruppe geraten leider langsam in Vergessenheit, aber durch das Interesse unserer Gäste haben wir die Möglichkeit, beides für kommende Generationen zu erhalten. Lauschen Sie der Familie des Dorflehrers, wenn sie von ihren Bräuchen und Festen erzählen und Ihnen zeigen, wie aus Naturmaterialien Farben hergestellt werden. Dann geht es weiter zum Vulkan Tenorio.

7. Wanderung im Tenorio-Nationalpark und türkisblauer Río Celeste

Auf, du froher Wandersmann ? Zweieinhalb bis drei Stunden wandern Sie am Fuße des Vulkans Tenorio und am Río Celeste entlang. Und da wird alles geboten, was die Farbpalette hergibt: ein türkisfarbener Fluss, der sich durch sattgrünen Regenwald schlängelt, vorbei an roten Felsen, die ihre Farbe den Mineralien des Vulkans Tenorio verdanken. Als krönenden Abschluss der Wanderung erreichen Sie einen Wasserfall.

8. Mystischer Nebelwald

Ein Nebelwald-Privatreservat, einem Naturparadies gleich, das ist unser heutiges Ziel. Sie besuchen eine Forschungsstation, wo Sie den Biologen bei ihrer Arbeit über die Schultern schauen dürfen. Spannend, was sich in diesem empfindlichen Ökosystem so tut. Kaum zu glauben, aber es gibt zum Beispiel über 5.000 Insektenarten. Noch spannender wird es, wenn Sie bei Einbruch der Dunkelheit eine Erkundungstour durch den Wald machen. Da tschilpt und flattert es, dass es nur so eine Pracht ist.

9. Echte Krokodile und der Marino-Ballena-Meeresnationalpark

In der Zigarrenmanufaktur von Don Tuto wird gezeigt, wie Zigarren von der Hand gedreht werden. Vielleicht möchten Sie das selbst einmal probieren? Freilebende Krokodile, die sich auf den Sandbänken des Río Tárcoles sonnen, na, wenn das kein Spektakel ist! Nach einem kurzen Fotostopp geht es weiter bis in den Regenwald bei Uvita im Süden Costa Ricas. Das kleine Dorf mit seinen einsamen Sandstränden gehört zum Marino-Ballena-Meeresnationalpark. Dieser ist bekannt für seine ursprünglichen Mangrovenwälder, Korallenriffe und die Buckelwale, die in einigen Monaten des Jahres zu sehen sind.

10. Corcovado-Nationalpark

Sie machen eine Bootsfahrt in eines der letzten Naturparadiese: den Corcovado-Nationalpark auf der Halbinsel Osa. Über 500 Baumarten gibt es hier, 140 Säugetier- und 370 Vogelarten, unter ihnen die größte Wildpopulation der bedrohten Roten Aras. Im Hinterland leben gefährdete Tiere wie Tapir, Ozelot und Ameisenbär. Das verspricht einen erlebnisreichen Tag.

11. Wandern und Baden im Manuel-Antonio-Nationalpark

Regenwald und Traumstrände. Auf einer ca. zweistündigen Wanderung erkunden Sie den Manuel-Antonio-Nationalpark und treffen mit etwas Glück auf Vertreter aller vier in Costa Rica vorkommenden Affenarten. Und außerdem auf Nasenbären, Leguane und Faultiere, die so faul sind, dass es ansteckend ist und Sie anschließend nichts weiter tun können, als sich am Strand zu entspannen. Aber sollten Sie Kekse dabeihaben, so behalten Sie diese besser im Auge, denn die Affen kommen bis an den Strand.

12. Faul sein oder Ausflug in den Marino-Ballena-Nationalpark

Heute Morgen haben Sie »frei« und die Qual der Wahl: entspannen, die bisherigen Erlebnisse Revue passieren lassen oder vielleicht doch lieber optional Delfine beobachten? Nachmittags fahren Sie zum höchsten Punkt der Panamericana innerhalb Costa Ricas – auf den Cerro de la Muerte, den legendären Todesberg. Eine raue Landschaft, wie sie sonst nur in den Anden zu finden ist.

13. Quetzalbeobachtung und zurück nach San José

Morgenstund hat Gold im Mund. In diesem Sinne geht es bereits vor dem Frühstück auf eine erste Beobachtung im Savagre-Tal, denn zu dieser Uhrzeit bietet sich die beste Möglichkeit, den Quetzal zu Gesicht zu bekommen, den Göttervogel der Azteken. Dieser farbenprächtige Vogel hält sich am liebsten in uralten Eichenwäldern auf und findet hier seine bevorzugten Futterbäume. Nach einem stärkenden Frühstück geht die Fahrt zurück ins Zentraltal nach Escazú, in einen Vorort von San José. Jetzt heißt es zum ersten Mal Abschied nehmen, denn mit einem Abendessen verabschiedet sich Ihre Reiseleitung von Ihnen.

14. Adiós Costa Rica

Ausschlafen, noch mal auf eigene Faust durch San José schlendern oder Mitbringsel kaufen – Sie entscheiden. Am Nachmittag geht es dann zum Flughafen, und voraussichtlich am späten Nachmittag startet der Flieger nach Hause. Auch paradiesische Tage haben leider einmal ein Ende.

15. Home, sweet home

Nach der Zwischenlandung in Madrid gegen Mittag geht es am Nachmittag weiter zu Ihrem Zielflughafen – voller Eindrücke und sicherlich mit wehem Herzen.

Leistungen bei Chamäleon

  • Wunderwelten-Reise bis höchstens 6 Teilnehmer
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit Iberia von Deutschland über Madrid nach San José und zurück. Mögliche Abflughäfen: Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München
  • Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • Übernachtungen in Hotels und Resorts sowie landestypischen, persönlich geführten Lodges
  • Tägliches Frühstück, 3 x Mittagessen und 1 x Picknick, 4 x Abendessen
  • 1 Bootsfahrt im Caño-Negro-Nationalpark sowie 1 Bootsfahrt in den Corcovado-Nationalpark
  • Audienz bei den Maleku-Indianern
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

Wunschleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 1.399 €
  • Aufpreis für Abflughäfen Wien oder Zürich: ab 199 €
  • Business-Class-Flug-Aufpreis inklusive Rail & Fly (DE) 1. Klasse: ab 3.200 €

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Anbieterkennzeichnung: Chamäleon Reisen GmbH, Otto-Suhr-Allee 115, 10585 Berlin